Neueste Schlagzeile: Sex macht schlau!

casual

Es gibt böse Zungen die behaupten, dass zu viel Sex träge und blöde macht. Habt ihr kein anderes Hobby, heißt es da schon mal ganz despektierlich, wenn eine Familie mehr als drei Köpfe aufweist. Völlig falsch: Je mehr Sex jemand hat, umso schlauer ist bzw. wird er oder sie!

Mythen und Sagen zum Thema Sex

Doof f… gut, das ist so altbacken wie die Behauptung, dass die Haare besser wachen, wenn man sie öfter schneidet. Alles Ammenmärchen oder Behauptungen von Menschen ohne Haare und Ahnung oder ohne Sexleben, aber mit einer dicken Bibliothek zu Hause. Wer den Tatsachen ins Auge blickt, muss es anerkennen: Sex, richtig viel Sex erst macht den Menschen zum schlauen Menschen. Gut, auch Eisbären und Igel tun es, und zwar reichlich, und die sind vermutlich nicht so schlau, aber die lassen wir mal als Randphänomen stehen.

Männer sind schlauer als Frauen

Zugegeben, die These, dass Männer schlauer als Frauen seien, wird wohl nur von Männern vertreten, aber dennoch besteht sie. Das Argument, dass Frauen in den Führungsetagen und in der PolitIk stark unterrepräsentiert sind, macht es doch klar: Männer haben es eben drauf, im Kopf. Und warum? Weil sie, wie jeder weiß, ständig auf der Suche nach einer Chance auf Sextreffen sind. Man sollte nur einmal Otto Normalverbraucher beim Sonntagsspaziergang mit der Gattin beobachten. Den Arm bei Muttern eingehakt, aber die Blicke allen Frauen hinterher geschickt, die halbwegs attraktiv sind. Das nennt sich die Vorstufe zum Fremdgehen laut ebenfalls bösen Zungen, die Vorstufe zum Ausleben ihrer den Intellekt schärfenden Kapazitäten, so eine andere Deutung des Vorgangs.

Jeden Tag eine Million Puffbesuche

Dass die Ehe ein Joch ist, ist bekannt. Der Mann, und das zeigt einmal mehr, dass er schlau ist, und warum dies so ist, nutzt aber die Schlupflöcher aus dem Ehejoch heraus in Form von Escort Ladys, Huren normaler Machart und, ganz modern, Casual Dating Partnerinnen. Damit tut er unbedingt etwas für seinen Grips, für seine Laune sowieso. Dass Beides mit einander zusammen hängt, ist bekannt, so dass hier noch einmal die These gewagt werden kann, dass reichlich Sex, möglichst an den unmöglichsten Orten, gut für die Birne ist. Wer rastet, der rostet, im Gehirn und weiter unten. Kapiert?

Fazit:

Viel hilft viel, das gilt beim Hustensaft genau so wie bei den sexuellen Handlungen. Wer sein Sexleben ehelich oder außerhalb, reichhaltig gestaltet, tut etwas für seinen Intellekt und damit für das Vorankommen der menschlichen Spezies insgesamt. Kompliment an dieser Stelle an alle, die sich dafür aufopfern!

Categories: Uncategorized